Anforderungen an Agi­li­tät, Kollabora­tion und Führung in Or­ga­ni­sa­tionen wachsen mit den Entwicklungen von Digitalisierung und Globalisierung.

Maßgeschneiderte Arbeitsumgebung bietet Raum für Veränderung und ist Plattform für organisatorische Ent­wicklung und sinnstiftende Unternehmenskultur. Wir konzipieren zukunftsflexible ACTIVITY BASED WORKING Konzepte in CREATIVE SPACES und begleiten den damit ver­bundenen Transformations­prozess. Ihre Zukunft wird gelebte Realität.

News

05.2018 | Braucht es zur Einführung von „New Work“ eigentlich Change Management?

05.2018 | Braucht es zur Einführung von „New Work“ eigentlich Change Management?

Wir leben in einer Zeit, in der unsere bisherigen, durch den Taylorismus geprägten Management Modelle unter Druck geraten. Die Folge davon sind Suchbewegungen nach neuen Management- und Steuerungskonzepten. „New Work“ ist z. B. ein Schlagwort, das derzeit durch die Managementliteratur geistert.
Unter New Work versteht man dabei neue Formen der Arbeitsorganisation.
201805-newwork-cmmaurer-wsfb.pdf
04.2018 | Fünf Erfolgsfaktoren zur Einführung von New Work

04.2018 | Fünf Erfolgsfaktoren zur Einführung von New Work

New Work steht laut der Kienbaumstudie (06/2017) in 70% aller deutschen Unternehmen auf der aktuellen Agenda. Wir zeigen Ihnen, was für eine erfolgreiche Einführung grundsätzlich zu beachten ist! Wesentliche Zielstellungen der Unternehmen sind unter folgenden drei Faktoren zu bündeln: - Abbau Silo-Denken: Ermöglichen bereichsübergreifendes Arbeiten, Handeln und Entscheiden
- Reaktionsgeschwindigkeit: Räumliche und organisatorische Flexibilität
- Fachkräftemangel: identitäts- und kulturstiftende Arbeitsumgebung ist Wettbewerbsvorteil Damit stehen die kulturellen und organisatorischen Faktoren über den Anforderungen an Flächenwirtschaftlichkeit!
Die fünf Erfolgsfaktoren:
1. Verankerung der Ziele im Leadership als Multiplikatoren und Role Model
2. Abgestimmte Home Office Regelung und Mitarbeiter-Bewertungssysteme
3. Technische Arbeitswerkzeuge ortsunabhängig und einfach in der Nutzung
4. Sicherstellung Raumakustik und -klima; ausreichende Ausgleichs- und Rückzugsflächen
5. Entscheidung der Rahmenparameter im Management und Delegation von Entscheidungen zur Ausstattung an Mitarbeiter und Prozesseigner
Unter Berücksichtigung dieser Erfolgskriterien ist New Work ein effektiver Driver für Kulturveränderung und Zukunftsflexibilität. Denn Architektur schafft Realität.
02.2018 | Die lernende Organisation - Booster für NEW WORK

02.2018 | Die lernende Organisation - Booster für NEW WORK

Ob von New Work, Agil oder VUCA die Rede ist, Peter M. Senge gibt schon 1990 (The Fifth Dicipline) mit seiner Theorie der lernenden Organisation einen umfänglichen und klaren Leitfaden, wie Organisationen Veränderungen als Anregung auffassen lernen, für ihre Entwicklungsprozesse nutzen und wie eine offene, von Individualität geprägte Organisation innovatives Lösen von Problemen erlaubt. Unternehmen erkennen zunehmend, welche Tragweite Digitalisierung, radikale und schnelle Veränderungen im Marktumfeld sowie „war of talents“ mit sich bringen. Wettbewerbsvorteil haben Unternehmen, die sich für eine tiefgreifende Kulturveränderung hin zu einer lernenden Organisation entscheiden. Hierbei lauten die Erfolgsfaktoren: - Klare Vision und gemeinsame Zielsetzung. - Stringente Orientierung am Kundennutzen. - Kollaboratives abteilungsübergreifendes Zusammenarbeiten auf Basis direkter Entscheidungswege. - Partizipativer Führungsstil und eine ausgeprägte Feedback- und Fehlerkultur. - Transparente und gute funktionierende Kommunikationswege als Voraussetzung für Selbstregulation und Ideenmanagement. Im Ergebnis kann eine anpassungsfähige Organisation geschaffen werden, die ständig in Bewegung bleibt und sich durch innere und äußere Reize weiterentwickelt. Das Arbeitsumfeld - Raumarchitektur und -gestaltung - dient in diesem Prozess als Plattform für den Transformationsprozess, da es reales Abbild der zukunftsfähigen Unternehmenskultur ist. Können Mitarbeiter auf die Gestaltung Einfluss nehmen, erhöht sich nicht nur die Akzeptanz, in dieser Umgebung eine lernende Organisation entwickeln zu wollen, sondern wird auch das Verständnis für Zusammenhänge von persönlicher Performance und gemeinsamen unternehmerischen Erfolg gestärkt. Architektur ist Realität und damit maßgeblicher Auslöser für eine spezifische Kultur der Zusammenarbeit, der Unternehmenszugehörigkeit und einem stärkeren Bewusstsein für die Unternehmensmarke.
01.2018 | Nugde Management - das Wissen um die Kraft der kleinen Stupser

01.2018 | Nugde Management - das Wissen um die Kraft der kleinen Stupser

Die Erkenntnis des Ökonomie-Nobelpreisträgers Richard Thaler „Stupsen hilft, wenn sich die entsprechenden Werte schon durchgesetzt haben“ stützt unsere Erfahrung: Große Wirkung erzielen oft präzise, bewusst eingesetzte reduzierte räumlichen Veränderungen, die auch zu einem kleinen Budget passen. Dabei wird die Arbeitsumgebung derart gestaltet, dass die Mitarbeiter sich instinktiv klug verhalten. Gerade dann, wenn die Maßnahmen oder Stupser ursächlich mit den allgemein diskutierten zukünftigen Anforderungen verknüpft sind. So steht der richtige Einsatz von digitalen, smarten Medien in der Coffee-Lounge als Zeichen für Digitalisierung, fördert gleichermaßen den aktiven Umgang mit neuen Medien und erhöht Veränderungsbereitschaft. Der Einsatz von Stehtischen reduziert nachweislich die Terminlänge und erhöht die Effektivität von Kommunikation und Austausch. Runde Tische oder Freiformen heben hierarchische Zuordnung der Teilnehmer auf und wirken Hierarchie geprägten Handlungsmustern oder Silodenken entgegen. Erfolgskriterium ist bei allen Maßnahmen eine auf Unternehmen, Kultur und Raum maßgeschneiderte Umsetzung.
10.2017 | CMMaurer Jahrestreffen auf Schloss Freudenberg Wiesbaden

10.2017 | CMMaurer Jahrestreffen auf Schloss Freudenberg Wiesbaden

Unser diesjähriges Jahrestreffen fand im Schloss Freudenberg in Wiesbaden statt, dem außergewöhnlichen Erfahrungsfeld für Sinne, Zukünftiges und Neues. Das CMM-Team ging intensiv der Begebenheit nach, wie Menschen Dinge unterschiedlich sehen, wahrnehmen und wie jedem einzelnen offenbar eine sehr differenzierte Betrachtung und Sichtweise innewohnt. Wie kann es also gelingen, Toleranz und Verstehen sowohl im Dialog und als auch die sehr subjektiven Motive wie Individualität, persönliche Marke, Konzentration und Akustik im Kontext des Arbeitsumfelds zu managen? Das Einsetzen von GRAFIC RECORDING reduziert Kommunikation auf das Wesentliche, steuert unterschiedliches Wahrnehmen und schafft es nachweisbar, exakt das zu vermitteln, was ankommen soll. Herzlichen Dank an Maike Meyer-Oldenburg von Schloss Freudenberg für die inspirierende Führung, Sabine Soeder von CoCreativeFlow und an Jörg Halisch, welche den Tag durch begleitendes graphic recording und sehr gelungene Teamfotos dokumentierten.
04.2017 | Unser Team verstärkt sich mit Innenarchitektin Tanja Zimmermann

04.2017 | Unser Team verstärkt sich mit Innenarchitektin Tanja Zimmermann

Wir freuen uns über hochkarätige Verstärkung und begrüßen herzlich Tanja Zimmermann im Team. Als erfahrene Beraterin und Innenarchitektin bringt Tanja Zimmermann langjährige Kompetenz in der Entwicklung von Bürokonzeption, Bau-und Projektmanagement, Ausschreibungsverfahren und in der Flächen,- Belegungs- und Umzugsplanung ein. Dieses umfassende Wissen und ihr Faible für Farbe wird sie bei unseren Kunden in der Umsetzung professionell einbinden. Zurzeit qualifiziert sich Tanja Zimmermann bei WSFB-Beratergruppe Wiesbaden (Beste Berater 2014-2017) als systemische Organisationentwicklerin.
02.2017 | Digitaler Wandel- Frühjahrskonferenz der GFA

02.2017 | Digitaler Wandel- Frühjahrskonferenz der GFA

Die diesjährige Frühjahrskonferenz der GFA (Gesellschaft für Arbeitswissenschaft) hat sich umfassend mit den Auswirkungen des Digitalen Wandels auf die Arbeitswelten von Morgen beschäftigt. Wir erkennen schon heute die diskutierten Trends in den Aufgabenstellungen unsere Kunden. Eng vernetzte Zusammenarbeit, über Raum und Abteilungsgrenzen sowie Fachdisziplinen hinaus erfolgreich zu gestalten, ist die große Herausforderung für fast alle Branchen. Hier sind Führungskräfte, wie Mitarbeiter gefordert, etablierte Handlungs- und Bewertungsmuster abzulegen und entsprechende Werte und ein angepasstes Selbstverständnis für erfolgreiche und motivierende Zusammenarbeit zu definieren. Unseren Beitrag (Dr. Marlene Helfert und Andrea Maurer-Schlangen) wie in diesem Veränderungsprozess mit dem Wunsch nach Individualität am Arbeitsplatz umgegangen werden kann, lesen Sie hier:
http://www.cmmaurer.de/media/doc/mod_news/24-2017-gfa-individualittamap.pdf
01.2017 | CMMAURER wird zur CMMAURER GmbH

01.2017 | CMMAURER wird zur CMMAURER GmbH

Wir sind überzeugt, dass jeder Schritt nach vorne auch immer eine Veränderung nach sich zieht. Wir haben auf unserem Weg ein wichtiges Ziel erreicht: zum neuen Jahr wird aus CMMaurer die CMMaurer GmbH. Am Anfang stand unsere Vision, Bürokonzeption und Architektur um professionelles Change Management zu ergänzen. Damals noch Avantgarde geben wir heute Antworten auf aktuelle Entwicklungen und sind mit unserem Angebot direkt am Puls der Zeit. Seit acht Jahren begleitet unser interdisziplinäres Team aktiv Veränderungsprozesse in großen und kleinen Unternehmen. Die fortschreitende Digitalisierung und disruptive Technologieentwicklungen fordern von Unternehmen Raumkonzepte und Kommunikationsorte, die sie auch in Zukunft wettbewerbsfähig machen. Wir wecken Potenziale und aktivieren Mitarbeiter, um gemeinsam  große Ziele zu erreichen. Doch für jeden Kunden sieht Erfolg anders aus – und so bringt sich unsere Arbeit passgenau in individuelle Strukturen ein. Mit unserer breiten Werkzeugpalette erprobter Tools werden aktiv gemeinschaftliche Entscheidungsprozesse etabliert, aus denen zukunftsfähige Arbeitswelten entstehen. Wir lassen Menschen und Räume zusammenwachsen und verstärken so das Zugehörigkeitsgefühl zum Unternehmen wie auch die Identität und Identifikation mit der Marke. Wir freuen uns, Ihnen auch im Jahr 2017 Raum für Veränderung zu bieten und so auch in der Zukunft ein aktiver Teil Ihres Erfolgs zu sein. Andrea Maurer-Schlangen & Team
05.2016 | CMMaurer am Tag der Architektur 06.2016

05.2016 | CMMaurer am Tag der Architektur 06.2016

Neue Räume für neue Aufgaben - Gewinnen Sie Einblicke in die Wirkungsstätte des Darmstädter Echos und Echo Online. Wir zeigen Ihnen im Rahmen einer Führung zeitgemäße Bürostruktur für einen modernen Verlag: Digitale Produkte im räumlichen Mittelpunkt Markenintegration konsequent und erlebbar Flexibilität durch ein Mix von stationären und temporären Arbeitsplätzen Ergonomie und professionelle Technikintegration
03.2016 | Neue Räume für Darmstädter Geschichten

03.2016 | Neue Räume für Darmstädter Geschichten

Der nahtlose Übergang ist  geglückt: Das Echo ist mit ca. 170 MItarbeitern in den neuen Räumen angekommen, die Arbeit von Redaktion und Verlag laufen reibungslos. Lesen Sie mehr über die Entwicklung des Bürokonzepts und wie wir die Markenwelt des Echos in das Arbeitsumfeld integriert haben:
http://www.cmmaurer.de/media/doc/mod_news/20-20160316-neue-rume-fr-darmstadt-artikel.pdf
02.2016 | Open Space im Kleinformat

02.2016 | Open Space im Kleinformat

„ Wir gratulieren der DAkkS, Deutsche Akkreditierungsstelle GmbH zum Einzug in die neuen Büroflächen an der Europa Allee.  Nach 14 Monaten gemeinsamer Projektzeit konnte das ‚Open Space im Kleinformat‘ bezogen werden“. Lesen Sie weiter: http://www.cmmaurer.de/projekte/DAkkS.html
http://www.cmmaurer.de/projekte/DAkkS.html
05.2015 | Future Workplace & Office: Wie kreiert man Corporate Experience im Raum? 

05.2015 | Future Workplace & Office: Wie kreiert man Corporate Experience im Raum? 

Dieser Frage stellt sich CMMaurer zusammen mit der Echo Medien GmbH im Rahmen einer Veranstaltung des Euroforum am 24.Juni 2015 in Mainz. Informationen zur Veranstaltung finden Sie unter: www.future-workplace.com  (Bei Angabe CMMaurer erhalten Sie 10% Rabat auf die Teilnahmegebühr)
04.2015 | Raum als Ausdruck gelebter Unternehmenskultur

04.2015 | Raum als Ausdruck gelebter Unternehmenskultur

Unsere Markenstrategin Stefanie Hubbard-Ford hat sich intensiv mit den Identifikationspunkten von Unternehmensmarken im Büroumfeld auseinandergesetzt. Lesen Sie den vollständigen Artikel auf der new business ‚Raum als identitätsstiftendes Merkmal der Marke oder Space Branding‘  unter www.apgd.de.
https://apgd.de/archiv/hubbard-ford/
02.2015 | Die Deutsche Akkreditierungsstelle (DAkkS) auf Standortsuche in

02.2015 | Die Deutsche Akkreditierungsstelle (DAkkS) auf Standortsuche in

Sichtbarkeit der DAkkS für Kunden und Mitarbeiter verbessern: „Wir wollen am neuen Standort näher zusammenrücken und gleichzeitig, mit Unterstützung von CMMaurer, eine optimale Bürostruktur für uns finden. So können wir unsere internen Abläufe und die Zusammenarbeit auf allen Ebenen erleichtern.“
08.2014 | CMMaurer erhält den Zuschlag von H&M für Bürokonzeption

08.2014 | CMMaurer erhält den Zuschlag von H&M für Bürokonzeption

CMM erhält den Zuschlag für den Auftrag für die Bürokonzeption des Support Office von H&M in Hamburg. Wir freuen uns auf eine kreative Arbeitsatmosphäre zwischen Shop und Büro, in der Teamarbeit, Marken-Identität, Ergonomie und Funktionalität im Gleichgewicht sind.
06.2014 | CMMaurer am Tag der Architektur 2014

06.2014 | CMMaurer am Tag der Architektur 2014

Zum 20. Mal wurden am hessischen "Tag der Architektur" am 28. / 29.06. wieder sonst nicht öffentlich zugängliche Bauwerke gezeigt.  CMMaurer hat in diesem Jahr die neue Unternehmenszentrale der Fraport AG vorgestellt. Aus unserer Feder stammen die gesamte Konzeption des Arbeitsumfelds von der E-Tankstelle bis hin zum Büromobiliar sowie die Umsetzung des begleitenden Change-Prozesses. Interessierte waren eingeladen, bei einer ausführlichen Gebäudeführung Einblicke in Konzeption, Idee und Umsetzung zu bekommen: Ein Blick von der  Dachterrasse über den Flughafen, Informationen zur DGNB Zertifizierung, Ansicht der Kunstinstallation von Tobias Rehberger. Einen kurzen Beitrag hierzu finden Sie auf dem Youtube-Chanel von RheinMainTV: www.youtube.com/watch?v=kldpHzvg8hI
05.2014 | NiMo Mitgliederversammlung, Kulturbahnhof Kassel

05.2014 | NiMo Mitgliederversammlung, Kulturbahnhof Kassel

CMMaurer nimmt als Mitglied an der Mitgliederversammlung des interdisziplinären Netzwerks intelligente Mobilität (NiMo) e.V. in Kassel teil. Ziel ist es, durch Zusammenwirken das Potential verschiedenster Akteure aus dem Bereich der Mobilität  – z.B. Fuhrpark und Geschäftsreise -  zu nutzen, um die Idee der intelligenten Mobilität in Unternehmen und öffentlichen Organisationen zu verankern. Die Mitglieder sind sowohl unterschiedlichste Unternehmen (u.a. AMADEUS, Deutsche Bahn oder SAP) und solche, die z.B. Zweirad-Mobilität oder zukunftsorientiertes Flottenmanagement anbieten. Insgesamt vereint hier alle, eine Chance zu sehen, intelligente Zukunftskonzepte für betriebliche Mobilität zu entwickeln. Zur Weiterentwicklung und Umsetzung von Konzepten zur intelligenten Mobilität bietet CMMaurer das Satelliten-Büro als Erweiterung zu Mobilitätslösungen in Unternehmen an. Auf der Mitgliederversammlung wurde ein neuer Vorstand gewählt und in mehreren Workshops Maßnahmen zur Schärfung des Profils des Vereins erarbeitet. Die Lage des Kulturbahnhofs machte es vielen Mitgliedern leicht, das vergünstigte Angebot des NiMo Mitglieds Deutsche Bahn anzunehmen und mit der Bahn anzureisen, mit 100% Öko Strom.
04.2014 | SAP appHaus, Design & Co Innovation Center, Heidelberg

04.2014 | SAP appHaus, Design & Co Innovation Center, Heidelberg

„Probleme kann man niemals mit derselben Denkweise lösen, mit der sie entstanden sind“.  A. Einstein Im SAP AppHaus wird in Workshops unter Anleitung von Experten für Design Thinking an neuen, kreativen Ideen für und gemeinsam mit Kunden gearbeitet. SAP postuliert für sich eine rege Innovationskultur und kann dennoch viel von seinem AppHaus lernen, gerade, was das Thema Arbeitgebermarke angeht: Hier wurde die Marke „Design und Co-Innovation Center“ stringent in allen Facetten umgesetzt: Vom inspirierenden, avantgardistischen Arbeitsumfeld für Creativity and Collaboration von Mitarbeitern selbst gestaltet, mit einem Sherlock Holmes Wohnzimmer als Raum für  analytisch-rationales Denken und detektivisches Arbeiten bis hin zu beschreibbaren Wänden in ganz offenen Raumstrukturen. Danke an Jochen Gürtler für die Reise durch das inspirierende AppHaus.
https://www.facebook.com/AppHausHD
04.2014 | lIght+building 2014, Weltleitmesse für Architektur und Technik, Mensch und Licht, Frankfurt

04.2014 | lIght+building 2014, Weltleitmesse für Architektur und Technik, Mensch und Licht, Frankfurt

"Für den Technikfreak ist es Gamification, für Otto Normal Verbraucher Überforderung: das Thema Beleuchtung im Büro scheint immer komplexer zu werden. Wir überlegen uns, ob die Rückbesinnung auf die persönliche Arbeitsleuchte mit einfachen An-Aus-Funktionen, in Verbindung mit einer Grundbeleuchtung über die Decke, eher dem Trend des 'wohnlichen Büros' und dem Bedürfnis an Selbststeuerung entsprechen." gesehen bei Nimbus:
http://www.nimbus-lighting.com/produkte/familien/roxxane
02.2014 | GWS-Netzwerk für Systemische Organisations- und Personalentwicklung e.V. , Forum 2014: Wozu wir Räume gestalten, Oberursel

02.2014 | GWS-Netzwerk für Systemische Organisations- und Personalentwicklung e.V. , Forum 2014: Wozu wir Räume gestalten, Oberursel

„Was macht einen Arbeitsraum einladend, produktiv, kreativitätsfördernd, lebendig, gastlich und begeisternd? Raum und Architektur haben ein oft unterschätztes Potential durch Licht, Proportion und Materialität die Lesbarkeit bewusst zu aktivieren und damit den Sinn der Nutzung zu verstärken. Auch hier sind aktive Beteiligung der Nutzer wesentlicher Erfolgsfaktor: Menschen sprachfähig machen, ihre Bedarfe, Wünsche und Notwendigkeiten an ihr Arbeitsumfeld ausdrücken zu können – eben mehr als schön oder hässlich,…“
http://www.gws-netzwerk.de/forum-2014.html
02.2014 | CeBIT Blogparade ‚Arbeitsplatz der Zukunft‘

02.2014 | CeBIT Blogparade ‚Arbeitsplatz der Zukunft‘

CeBIT Blogparade ‚Arbeitsplatz der Zukunft‘ „Es gilt nicht mehr nur neue Technologien einzuführen, um wettbewerbsfähig zu bleiben oder als Cost Cutting Maßnahme die Flächen je Mitarbeiter zu reduzieren. Sondern es muss detailliert und nachhaltig abgeglichen werden zwischen aktueller und gewünschter Unternehmenskultur und den erkannten Anforderungen an Management und Mitarbeiter. Erst dieser Abgleich macht es möglich, funktionierende und zielorientierte Lösungen für flexible Arbeitsstrukturen zu schaffen, die die Unternehmenszentrale genauso berücksichtigt, wie das Arbeiten von zu Hause.“
http://blog.cebit.de/2014/02/10/blogparade-arbeitsplatz-der-zukunft/
02.2014 | WiBiNET e.V., Arbeitsplatzgestaltung der Zukunft, TU-Darmstadt

02.2014 | WiBiNET e.V., Arbeitsplatzgestaltung der Zukunft, TU-Darmstadt

WiBiNET e.V., Arbeitsplatzgestaltung der Zukunft, TU-Darmstadt „Wie kann es erreicht werden, dass moderne Arbeitsplätze positiv – als Chance begriffen und als solche gelebt werden? Antworten können unserer Meinung nach nur die Mitarbeiter und Nutzer selber geben. Die aktive Integration der Nutzer in die Entscheidungs- und Entwicklungsprozesse moderner Arbeitsumfelder ist dafür die Grundvoraussetzung.“
http://www.wibinet.net/veranstaltungen_wibinet/business_events/immobilienwirtschaftliche_gastvortraege/newsdetails_58816.de.jsp
01.2014 | NiMo, Netzwerk intelligente Mobilität, Workshop mit der Stadt Eschborn

01.2014 | NiMo, Netzwerk intelligente Mobilität, Workshop mit der Stadt Eschborn

„Als Ergänzung zu effizienteren Mobilitätsstrukturen am Wirtschaftsstandort Eschborn  hat CMMaurer an seinem Messestand die Konzepte des SatelliteOffice präsentiert.“
01.2014 | CMMaurer wird Mitglied im Netzwerk intelligente Mobilität NiMo

01.2014 | CMMaurer wird Mitglied im Netzwerk intelligente Mobilität NiMo

„Das Netzwerk für intelligente Mobilität steht für Mobilitätsmanagement und Mobilitätsvermeidung. Diese Ideen weiter zu entwickeln, bekannter zu machen und im betrieblichen Alltag zu verankern und gleichzeitig die Attraktivität des Arbeitgebers zu steigern, sehen wir als unsere Aufgabe. CMMaurer bietet mit den SatellitenOffices ein Konzept zur Mobilitätsvermeidung und gleichzeitig die stimmige Ergänzung zur Unternehmenszentrale als FlagshipOffice und dem HomeOffice.“
http://www.nimo.eu
11.2013 | Arbeitswelt 2020, Referentin: Dipl.-Ing. Andrea Maurer, MBA; Euroforum Düsseldorf

11.2013 | Arbeitswelt 2020, Referentin: Dipl.-Ing. Andrea Maurer, MBA; Euroforum Düsseldorf

„Die Fraport AG hat die Einführung zukunftsweisender Arbeitsumfelder erfolgreich als Katalysator zur nachhaltigen Veränderung seiner Unternehmenskultur nutzen können“ Einen Auszug der Präsentation finden Sie hier:
10.2013 | SYMPOSIUM BÜRO.RAUM.TRENDS.* DREI GENERATIONEN IM OFFICE, Köln

10.2013 | SYMPOSIUM BÜRO.RAUM.TRENDS.* DREI GENERATIONEN IM OFFICE, Köln

„Die Herausforderungen an ein produktives Arbeitsumfeld wachsen – wenn gestern noch über die Integration von Social Media gesprochen wurde, so wird heute auf Grund des demographischen Wandels und des daraus resultierenden Fachkräftemangels, die Qualität einer Arbeitsstruktur an der Kompatibilität für unterschiedliche Generationen und Kulturen eklatant deutlich“
http://www.orgatec.de/de/orgatec/symposium/index.php
09.2013 | Spaces 2013 – Neues Arbeiten: Wie mobile Bürokonzepte die Attraktivität von Arbeitgebern und Städten revolutionieren werden; Köln

09.2013 | Spaces 2013 – Neues Arbeiten: Wie mobile Bürokonzepte die Attraktivität von Arbeitgebern und Städten revolutionieren werden; Köln

„Auch für große Unternehmen werden Co-Working-Konzepte immer wichtiger – sie schließen die Lücke zwischen Unternehmenszentrale und HomeOffice“
http://www.spaces2013.de/index.php?id=10

Projekte

ESM Luxemburg

European Stability Mechanism: Hoher Anspruch an Funktionalität und Qualität

Mehr dazu

Darmstädter Echo

Echo Medien GmbH: Raum stiftet Identität

Mehr dazu

DAkkS Frankfurt

Deutsche Akkreditierungsstelle GmbH: Open Space im Kleinformat

Mehr dazu

Fraport Headquarters Frankfurt

Fraport AG: Plattform für Veränderung

Mehr dazu

H&M Support-Office Hamburg

H&M Hennes & Mauritz B.V. & Co.KG: Mehr H&M – weniger Büro

Mehr dazu

Oberursel City 2030

Stadt Oberursel: Eine Stadt im Dialog

Mehr dazu

Bornack Ilsfeld

Bornack GmbH: Neue Impulse für die Außen- und Innensicht einer Traditionsmarke

Mehr dazu

Unsere Kunden

Bürokonzepte und Change-Management Begleitung für Konzerne, Mittelstand, öffentliche Unternehmen und NGO‘s

Leistungen

Erfolgreiche Einführung zukunftsfähiger Arbeitsumfelder und Begleitung des Transformationsprozesses von Organisation und Unternehmenskultur sind unsere Stärken.

  • RaumWertAnalyse: Potentialanalyse des Arbeitsumfelds
  • Architektur schafft Realität: Architektenberatung für unter­nehmens­spezifische Büroplanung
  • Cultural Prototyping: Dialogorientierte Transformations­be­gleitung flexibler Arbeitsstruktur 
  • Leadership: Arbeitsumfeld als Werkzeug für Agilität
  • Arbeitgebermarke im Raum: Employer Branding und ganz­heit­liche Unternehmensdarstellung
  • Projektinitiierung: Coaching, Projekt­management und Entscheidungsmonitoring
  • Hypercare: Nachhaltige Begleitung der Implementierung
WIR BIETEN IHREM UNTERNEHMEN RAUM FÜR VERÄNDERUNG. 

Team

Andrea Maurer-Schlangen

Dipl.-Ing. Architektin | MBA I Systemische Organisationsberaterin I Geschäftsführerin
"Architektur schafft Realität."

Profil herunterladen

Tanja Zimmermann

Dipl.-Ing. Innenarchitektin FH I
Systemische Organisationsberaterin
"Der Kontext bestimmt die Farbe."

Anja Soeder

Dipl.-Ing. Architektin I MBA
"Räume wirken, beeinflussen unsere Wahrnehmung und Handlungen."

Miriam Störck

Dipl.-Ing. Architektin I MBA
"Architektur kreiert Lebensraum,
das Maß der Dinge ist der Mensch."

Dr.-Ing. Marlene Helfert

Systemische Organisationsberaterin I Arbeitswissenschaftlerin
"Kooperative Gestaltung gibt Raum für Entwicklung."

Stefanie Hubbard-Ford

Dipl. Soziologin I
Strategische Markenberaterin
"Raum als identitätsstiftendes Merkmal der Marke."

CoCreativeFlow

Sabine Soeder I Dipl.-Ing. Architektin I Organisationsberaterin und Prozessbegleiterin
"Durch Co-Creation zu Klarheit im Handeln."

Webseite

Crossboundaries

Antje Voigt I Dipl.-Ing. Architektin BDA
"Architektur als Prozess."

Webseite

CMMaurer sucht Sie ...

Sie sind InnenarchitektIn I Systemische OrganisationsberaterIn I KommunikationsexpertIn?

Bewerben Sie sich bei uns, wir sind auf der Suche nach weiteren Talenten.

NIMO Netzwerk intelligente Mobilität

Wir sind Mitglied im interdisziplinären Netzwerk für integrierte und zukunftsorientierte Mobilität.

Webseite
Raum für Veränderung

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.